+49 (0)179 2917916 stelling@akzeptanz.net

Vertiefung: Empathisches Coaching

giant4

Das Ziel im Leben ist es, all unser Lachen zu lachen und all unsere Tränen zu weinen. Was auch immer sich uns offenbart, es ist das Leben, das sich darin zeigt, und es ist immer ein Geschenk, sich damit zu verbinden. (M. B. Rosenberg)

Ein Ja zu dem, wie es uns geht, ist essenziell, weil es uns offen hält und so Bewegung möglich ist. (Thomas Hübl)

Start: 27.-30. September 2017

pdfAusschreibung der vergleichbaren 1. Coaching-Ausbildung-Gruppe 2016 (als pdf)

Ort: Allensbacher Seminare
max. 10 TeilnehmerInnen (2 freie Plätze)
Seminartage gesamt: 20 Tage in 5 Blöcken
Leitung: Thomas Stelling
Voraussetzungen: Erfahrung in Gesprächsführung und/oder Gewaltfreier Kommunikation, etwa durch eine Intensiv-Ausbildung GFK. Falls wir uns noch nicht kennen, möchte ich in einem Vorgespräch mit Ihnen gern Ihre individuellen Fragen beantworten und selbst einen Eindruck ihrer Erfahrungen und Motivation bekommen.

Online anmelden

Inhalte der Ausbildung

  • die Arbeit an der eigenen gewaltfreien und empathischen Haltung
    • Ausbau von Selbstempathie, Selbstvertrauen, Selbstwert und Selbstwirksamkeit
    • empathische Biografiearbeit – schmerzhafte Erfahrungen wahrnehmen und integrieren
    • regelmäßige Teilnahme an einer Unterstützungs-Triade innerhalb der Ausbildungsgruppe
  • die Praxis von Coachingprozessen
    • Ablauf und Schritte im Coachingprozess
    • die herausragende Bedeutung und Wirkung von empathischem Zuhören – ohne und mit Worten
    • diverse Coachingprozesse erleben, reflektieren; Feedback bekommen und geben
    • die besondere Bedeutung von Fragen und das „Aufnehmen und Bewegen“ von Spannungen
    • hinter den Worten von Menschen, auf Gefühle, Wünsche, Bedürfnisse und Bitten lauschen
    • Menschen in konkreten Entscheidungssituation wirksam unterstützen – ohne Ratschläge
    • die Kraft der Stille und das „Halten eines Raumes“, in dem Entwicklung geschehen kann
    • die Lebenskraft von grundlegenden Bedürfnissen zum Motor von Veränderungen machen
    • auch in emotional schwierigen Situationen präsent bleiben und einfühlsam begleiten
    • sich eigener Grenzen gewahr werden und selbstempathisch bzw. transparent damit umgehen
  •  theoretischen Grundlagen neben der Gewaltfreien Kommunikation:
    • Entwicklungstheorien vom ICH zum WIR, und die Steigerung von Freiheit und Verbundenheit
    • Otto Scharmer und seine Theorie U zum Verstehen und Gestalten von Veränderungsprozessen
    • Martin Mourier zu Führung und der Bedeutung und Gestaltung entwickelnder Beziehungen
    • Carl Rogers und sein klientenzentrierter Ansatz (Akzeptanz, Empathie und Kongruenz)

Die vier Schwerpunkte

Ein Schwerpunkt liegt auf der Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, der eigenen Biografie, den eigenen „Empathielücken“ – um so ein grundlegendes Verständnis von Entwicklung und Veränderung durch Coaching „am eigenen Leib“ zu erfahren.

Der zweite Schwerpunkt ist auf der praktischen Erfahrung in Coaching-Prozessen: TeilnehmerInnen coachen sich selbst aktiv gegenseitig (auch in verbindlichen Duos oder Triaden zwischen den Seminaren). Jede/r bekommt also reichlich Gelegenheit aktiv zu begleiten und durch Rückmeldung zu lernen, um die eigene Empathiefähigkeit und Coachingerfahrung wesentlich zu vertiefen.

Ein dritter Schwerpunkt liegt in der Auseinandersetzung mit Wissen über Entwicklung und Veränderungsprozesse, das für Potenzialentwicklung hilfreich ist. Neben der Gewaltfreien Kommunikation wird  während der Ausbildung zudem Lektüre aus folgenden Bereichen empfohlen:

  • Integrale Theorie / Spiral Dynamics (ganzheitliches Denken und Werteentwicklung)
  • Theorie U (Veränderungsprozesse)

Ein vierter Schwerpunkt besteht im lebendigen Lernen und Vertiefen der GFK in der Gruppe selbst. Wir leben während unserer gemeinsamen Zeit die GFK live miteinander, also (so weit es gelingt)

  • in einer Welt von „Macht mit“ statt „Macht über“ (also mit so viel „formaler“ Leitung wie nötig, und sowenig Leitung wie möglich),
  • mit der Intention der gegenseitigen Förderung unserer gegenwärtigen Potenziale,
  • indem wir zur Stärkung der Selbstverantwortung und des Mitgefühls beitragen,
  • uns begegnen in Echtheit und Transparenz (im sicher gehaltenen Raum) und
  • Erfahrungen von Freiheit in Verbundenheit und Gemeinschaft machen können.

Termine und Zeiten Gruppe 2

20 Seminartage in 5 Blöcken:

27.-30.9.2017 14.-18.11.2017 10.-13.1.2018 14.-17.3.2018 19.-21.4.2018

Zeiten: erste Tage 10-19 Uhr; Zwischentage: 9-19 Uhr; letzte Tage 9-18 (jeweils mit 2,5 Stunden Mittagspause)

Kosten

Kosten: 2.800,- EUR (für PrivatzahlerInnen) (Anspruch auf 500,- EUR Bildungsprämie?)

4.800,- EUR (für Firmen + Professionals)

Unterkunft & Verpflegung sind frei zu organisieren.

Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Letzte Aktualisierung 29.8.2017

Foto: Thomas Stelling, Ostallgäu, Nov 2016