Nun ist die Übersetzung des kleinen Büchleins von Miki Kashtan, das im Original „The Little Book of Courageous Living“ heisst und von uns (also von Helene Weynerowski, Sitana Omer und mir) als „Beherzt Leben“ übersetzt wurde, wirklich bald fertig übersetzt.

Und als kleine Kostprobe, die für mich so gut in diese Zeit passt, in der Angst und Polarisierung so allgegenwärtig sind, die Worte von Miki zum Stichwort Vertrauen:

Vertrauen ist für eine soziale Ordnung, die auf Zusammenarbeit basiert, was Angst für eine soziale Ordnung ist, die autoritär begründet ist. Daher ist Vertrauen der Kitt, der in Gesellschaften oder Organisationen alle zusammenhält. 

Wenn ich mir selbst vertraue, brauche ich für meine Sicherheit nicht mehr auf andere zu schielen.

Vertrauen braucht die Wirklichkeit nicht in einer bestimmten Form.

Während du versuchst Vertrauen aufzubauen, stelle nur solche Fragen, deren Antworten du glauben wirst. 

Das Paradox des Vertrauens: Wenn ich jemandem nicht vertraue, ist es sehr wahrscheinlich, dass er oder sie mir auch nicht vertraut. 

Wenn wir verlorenes Vertrauen wiederherstellen, wird die Angst geringer, das Vertrauen erneut zu verlieren, weil wir wissen, dass wir es wieder aufbauen können.

Ein gelingendes und vertrauensvolles Neues Jahr 2022!

Thomas Stelling

Foto/Bild: T. Stelling 12/2021